Berufsgenossenschaften: Zuständigkeiten-Liste + Kontakte – firma.de (2022)

Was leisten Berufsgenossenschaften und bei welcher müssen Sie sich anmelden? firma.de hat alle Berufsgenossenschaften für Sie in einem Verzeichnis aufgelistet inklusive Kontaktdaten und Zuständigkeitsgebieten. Erfahren Sie außerdem, welche Leistungen die Sozialversicherung der Berufsgenossenschaften bietet und wie die Versicherungsträger organisiert sind.

Welche Berufsgenossenschaft ist zuständig?

Generell sind die Zuständigkeiten der gewerblichen Berufsgenossenschaften nach Wirtschaftssektoren gegliedert, die nicht immer zu 100% voneinander abzutrennen sind. Zum Beispiel bei Mischunternehmen gibt es Überschneidungen der Zuständigkeitsbereiche. In diesen Fällen ist das Kerngeschäft Ihres Unternehmens für die Zuordnung ausschlaggebend. Bei Fragen zur Zuständigkeit hilft Ihnen außerdem der Dachverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV) weiter unter der allgemeinen Hotline 0800 – 60 50 404. Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Für Arbeitnehmer*innen: Wir können Ihnen leider keine Auskunft darüber geben, welcher Berufsgenossenschaft Ihr Arbeitgeber angehört. Diese Informationen sind nicht öffentlich.
Fragen Sie entweder direkt bei Ihrem Arbeitgeber nach oder nutzen Sie die Service-Nummer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 – 60 50 404.

Liste aller Berufsgenossenschaften und Zuständigkeiten

Hier ist ein Kontaktverzeichnis der gewerblichen Berufsgenossenschaften, der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften und des Dachverbandes Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

Tipp: Finden Sie Ihre Branche schneller, indem Sie die Textsuche des Browsers nutzen (strg+f oder cmd+f)

Berufsgenossenschaft Kontakte

Zuständigkeit

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU)

Hildegardstraße 29-30

10715 Berlin

030 – 85 781-0

info@bgbau.de

www.bgbau.de

  • Abbruch, Entsorgung und Sprengungen
  • Altlastsanierung im Tiefbau
  • Bearbeitung von Siedlungs- und Sonderabfällen
  • Bootsbau, Schiffsbau
  • Brückenbau
  • Brunnenbau
  • Dacharbeiten aller Art
  • Dekorationsarbeiten
  • Erdbau
  • Errichten von Bauwerken des Tiefbaus in offener Baugrube oder Deckelbauweise
  • Errichtung von Einrichtungen zur Verkehrslenkung
  • Gerüstbau
  • Glaserarbeiten
  • Gleisbau
  • Herstellung von Fertigteilen aller Art
  • Herstellung von Betonwaren aller Art
  • Hochbau aller Art
  • Installation
  • Isolierung und Abdichtung aller Art
  • Kabelbau
  • Kanal- und Leitungsbau
  • Malerarbeiten aller Art
  • Montagearbeiten
  • Nassbagger-, Saug- und Aufspülarbeiten
  • Ofenbau, Luftheizungsbau
  • Pflastererarbeiten
  • Reinigungen aller Art an oder in Gebäuden
  • Reinigung und Sanierung von Rohrleitungen und Kanälen
  • Schornsteinreinigung
  • Sicherung von Arbeiten im Gleisbereich
  • Spezialtiefbau aller Art
  • Sport- und Spielplatzbau (tiefbaulicher Art)
  • Steinmetzarbeiten
  • Straßenbau
  • Straßenreinigung
  • Stuckarbeiten
  • Taucherarbeiten
  • Tunnel- und Stollenbau
  • Verfugarbeiten
  • Verputzarbeiten
  • Wand- oder Bodenbelagsarbeiten aller Art
  • Wasserbauarbeiten
  • Zeltbau
  • Zimmererarbeiten aller Art

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN)

Dynamostraße 7-11

68165 Mannheim

0621 – 44 56-0

info@bgn.de

www.bgn.de

  • Beherbergungsgewerbe
  • Gaststättenbetriebe
  • Herstellung von Nahrungsmitteln
  • Herstellung von Genussmitteln
  • Fleischwirtschaft
  • Futtermittelherstellung
  • Herstellung alkoholischer und nicht-alkoholischer Getränke
  • Mineralbrunnen
  • Schaustellergewerbe
  • Zirkusse

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)

Kurfürsten-Anlage 62

69115 Heidelberg

06221 – 5108-0

info@bgrci.de

www.bgrci.de

  • Baustoffe/ Steine/ Erden
  • Bergbau
  • Chemische Industrie
  • Lederindustrie
  • Papierherstellung und Ausrüstung
  • Steinbruch
  • Zuckerindustrie

Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)

(Video) DGUV Berufskrankheiten

Gustav-Heinemann-Ufer 130

50968 Köln

0221 – 3778-0

info@bgetem.de

www.bgetem.de

  • Energieversorgungsunternehmen
  • Betriebe der Gas-, Fernwärme- und Wasserversorgung sowie Abwasserentsorgung
  • Betriebe für elektrotechnische, feinmechanische und augenoptische Erzeugnisse
  • Mess-, Informations- und Medizintechnik
  • Luft- und Raumfahrzeugtechnik
  • Elektroinstallationsbetriebe
  • Graveure, Goldschmiede, Uhrmacher
  • Herstellung und Bearbeitung von Textilien, Bekleidung, Wäsche
  • Herstellung von Schuhen
  • Offset-, Sieb-, Tief- und Digitaldruck
  • Grafik und Druckvorstufe
  • Herstellung von Wellpappe, Kartonagen
  • Papierverarbeitung
  • Fotografie und Bildjournalismus

Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BG HW)

Direktion Mannheim

M5, 7

68161 Mannheim

0621 – 183-0

oder

Direktion Bonn

Niebuhrstraße 5

53113 Bonn

0228 – 5406-9

info@bghw.de

www.bghw.de

  • Groß- und Einzelhandel jeglicher Art mit und ohne Lager
  • Handelsähnliche Unternehmen
  • Handelsvertretungen, Handelsmaklereien
  • Kommissions- und Agenturgeschäfte mit Warenumgang
  • Automatenaufstellungen
  • Verleih und Leasing von Handelsware
  • Einkaufs- und Verkaufsvereinigungen
  • landwirtschaftliche Warengenossenschaften
  • Kellereiunternehmen
  • Schrotthandel
  • Alt-, Rest-, Abfall- und Sekundärrohstoffhandel einschließlich Sortierung und Verpressung
  • Verlage, deren Erzeugnisse überwiegend im Lohndruck hergestellt werden
  • Vertrieb, Zustellung, Verteilung von Presseerzeugnissen einschließlich Werbeschriften
  • Lesezirkel
  • Speditionsunternehmen; Speditionsbüros
  • Warenverteilungs- und Warenlogistikunternehmen
  • Lagerei- und Speichereiunternehmen
  • kommunale Hafen- und Umschlagsunternehmen
  • Unternehmen des Hafen- und Seegüterumschlags,
  • Be- und Entladung ,Warenkontrolle und ähnliche Unternehmen
  • Unternehmen der Leitung und Lenkung von Waren, der Handelshilfsleistungen

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

Pappelallee 33/35/37

22089 Hamburg

040 – 202 07-0

webmaster@bgw-online.de

www.bgw-online.de

  • Altenpflegerinnen und Altenpfleger
  • Bereitschaftspflege
  • Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer
  • Betreiberinnen und Betreiber von ambulanten Pflegediensten
  • Betreiberinnen und Betreiber von privaten Tageseinrichtungen für Kinder
  • Dozentinnen und Dozenten im Gesundheitswesen
  • Friseurinnen und Friseure
  • Fußpflegerinnen und Fußpfleger
  • Hebammen
  • Krankengymnasten
  • Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger
  • Logopädinnen und Logopäden
  • Masseurinnen und Masseure
  • Medizinische Bademeisterinnen und Bademeister
  • Notärztinnen und Notärzte
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Schädlingsbekämpferinnen und Schädlingsbekämpfer
  • Tagespflegepersonen
  • Unternehmerinnen und Unternehmer im Bereich der alternativen Heilmethoden (z. B. Reiki, Shiatsu, Kinesiologie, Ayurveda, Traditionelle Chinesische Medizin)
  • Vollzeitpflege

Verwaltungs-Berufgenossenschaft (VBG)

Massaquoipassage 1

22305 Hamburg

(Video) KW 47 Berufsgenossenschaft anmelden? by Prof. Richter

040 – 5146-0

kundendialog@vbg.de

www.vbg.de

  • Banken und Finanzdienstleister
  • Versicherungen
  • Verwaltungen
  • Rechtsanwälte
  • Architekten
  • Steuerberater
  • Ingenieure
  • Freie Berufe
  • Unternehmen der Keramik-, Porzellan- und Glasindustrie
  • Unternehmen der IT-Branche
  • Kommunikationsunternehmen
  • Bildungseinrichtungen und Forschungsinstitute
  • Beratungsunternehmen
  • Sicherheitsunternehmen
  • Zeitarbeitsunternehmen
  • Werbeunternehmen, Unternehmen des Designs und der Gestaltung
  • Freizeitgestaltung, Kunst und Kultur
  • Tourismusunternehmen
  • Spielbanken, Lotterie- und Wettunternehmen
  • Sportunternehmen
  • Tierparks, Tierschutz- und Tierpflegeunternehmen
  • Unternehmen der Hausbesorgung
  • Sportunternehmen
  • Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften
  • Straßen-, Stadt-, Hoch- und Untergrundbahnen
  • Berg-, Seil- und Eisenbahnen
  • Bestattungsunternehmen, deren Schwerpunkt die Vermittlung von Bestattungs-Dienstleistungen ist (auch wenn Leichenbeförderung gelegentlich und in geringem Umfang selbst ausgeführt wird)
  • Luftsport-Clubs (Vereine)
  • Motorsport-Clubs (Vereine)
  • Pferdesport-Trainer ohne vorhandene Stallhaltung und Trainingsanlage
  • Reitlehrer ohne eigene Schulpferde
  • Reitsport-Clubs (Vereine)
  • Stallgemeinschaften (privat und ohne sportliche Zielsetzung)

Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BG HM)

Isaac-Fulda-Allee 18

55124 Mainz

0800 – 99 90 080-1

servicehotline@bghm.de

www.bghm.de

  • Holzgewinnung
  • Be- und Verarbeitung von Holz, Kunststoffen oder ähnlichen Werkstoffen
  • Eisenerzeugung
  • Stahlerzeugung
  • Edelmetallerzeugung
  • Be- und Verarbeitung von Eisen, Stahl, Metall, Edelmetall, Edelsteine, Halbedelsteine und ähnlichen Werkstoffen

Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)

Ottenser Hauptstraße 54

22765 Hamburg

040 – 39 80-0

info@bg-verkehr.de

www.bg-verkehr.de

  • Gütertransport
  • Personenbeförderung
  • Luftfahrt
  • Entsorgung
  • Fahrschulen
  • Abschleppdienste
  • Lotsbetriebe
  • Logistik
  • Binnenschifffahrt
  • Fischerei
  • Telekommunikation
  • Post- und Paketzustellung
  • Bestattungsunternehmen, die Leichenbeförderung als eigene
  • gewerbliche Tätigkeit regelmäßig anbieten und durchführen,
  • Pensionsstallhaltung
  • Pferdesport-Trainer mit vorhandener Stallhaltung und Trainingsanlage
  • Reitlehrer mit eigenen Schulpferden (Reittierhaltung)
  • Reittier- und Stallhaltungen mit gewerbsmäßiger Zielsetzung
  • Reittierhaltung (privat)

Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG)

Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft ist Teil der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Weißensteinstraße 70 – 72

34131 Kassel

0561 – 78 50

poststelle@svlfg.de

www.svlfg.de

  • Land- und Forstwirtschaft
  • Garten- und Weinbau
  • Fischzucht
  • Teichwirtschaft
  • Seen-, Bach- und Flussfischerei (Binnenfischerei)
  • Imkereien
  • Landschaftspflege mit Schwerpunkt Natur- und Umweltschutz
  • Unternehmen, in denen ohne Bodenbewirtschaftung Nutz- oder Zuchttiere zum Zwecke der Aufzucht, der Mast oder der Gewinnung tierischer Produkte gehalten werden,
  • Land- und forstwirtschaftliche Lohnunternehmen
  • Park- und Gartenpflege sowie Friedhöfe
  • Jagden (eigene und gepachtete)
  • Landwirtschaftskammern und die Berufsverbände der Landwirtschaft
  • Sicherung, Überwachung oder Förderung der Landwirtschaft (zum Beispiel Zuchtverbände)

Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB)

Salvador-Allende-Straße 9

60487 Frankfurt am Main

(Video) 21.04.20 Webinar "Veranstaltungsverbote&Drehstop" mit Sanne Kurz und Erhard Grundl.

069 – 47 863-0

info@uv-bund-bahn.de

www.uv-bund-bahn.de

  • Tarifbeschäftigte und Auszubildende aus den Bereichen:
  • der Bundesverwaltung
  • der DB AG
  • des Bundeseisenbahnvermögens
  • der Bundesagentur für Arbeit, mit ihren regionalen Agenturen
  • der übernommenen Unternehmen (z. B. politische Stiftungen, Institute)
  • der ausländischen Streitkräfte in Deutschland
  • Ehren- und Hauptamtliche der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
  • Ehren- und Hauptamtliche in bestimmten Bereichen des Deutschen Roten Kreuzes
  • Rehabilitanden, die von der Agentur für Arbeit berufsfördernde Leistungen erhalten
  • Entwicklungshelferinnen und -helfer der vom BMZ anerkannten Entwicklungshilfeträger
  • Blut-, Organ- und Gewebespenderinnen und -spender beim DRK
  • Auslandslehrerinnen und -lehrer
  • Ortskräfte bei den Vertretungen des Bundes im Ausland (z. B. Botschaften, Generalkonsulate, Bundeswehreinrichtungen)
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts
  • Sekundierte
  • Fremdrentner (Vertriebene Spätaussiedler)

Unfallkassen

Jedes Bundesland hat eine eigene Unfallkasse. Eine Übersicht finden Sie hier.

Die deutschen Unfallkassen sind die Versicherungsträger der Angestellten des öffentlichen Dienstes und deren Tochterunternehmen. Die Kassen sind gegliedert nach Bund, Ländern und Gemeinden.

Bei den Unfallkassen sind unter anderem folgende Berufsgruppen versichert:

  • Angestellte bei Bund und Bahn
  • Beamte
  • Soldaten
  • Richter
  • Schüler
  • Studierende
  • Personen, die im öffentlichen Interesse tätig sind

Feuerwehr-Unfallkasse (FUK)

Zuständigkeit für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein:

Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord)

Hopfenstraße 2d

24114 Kiel

0431 – 99 07 48-0

info@hfuk-nord.de

www.hfuknord.de

Zuständig für Sachsen-Anhalt und Thüringen:

Feuerwehr-Unfallkasse Mitte

Magdeburger Allee 4

99086 Erfurt

0391 – 54 45 90

sachsen-anhalt@fuk-mitte.de

www.fuk-mitte.de

Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen

Bertastraße 5

30159 Hannover

0511 – 98 95 431

(Video) Natur- & Umweltschutz sowie Dokumentation für das Audit – PEFC Videosprechstunde mit Sebastian Loose

info@fuk.de

www.fuk.de

Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg

Müllroser Chaussee 75

15236 Frankfurt (Oder)

0335 – 52 16-0

info@ukbb.de

www.fukbb.de

Für Beschäftigte der Feuerwehr und deren Angehörige existieren einige gesonderte Unfallkassen. Sie werden in Bezirksdirektionen verwaltet. Es gibt keinen Dachverband.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)

Glinkastraße 40

10117 Berlin

030 – 28 87 63 80-0

info@dguv.de

www.dguv.de

Die DGUV bildet den Spitzenverband aller Berufsgenossenschaften und Unfallkassen und bietet viele branchenübergreifende Informationen zum Thema Unfallversicherung. Bei Fragen zur Mitgliedspflicht und Zuständigkeit ist die DGUV Ihr Ansprechpartner.

Weitere Landesverbände der DGUV finden Sie in

  • Hamburg (LV Nordwest)
  • Berlin (LV Nordost)
  • Düsseldorf (LV West)
  • Mainz (LV Mitte)
  • Heidelberg (LV Südwest)
  • München (Südost)

Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft

Die gewerblichen Berufsgenossenschaften sind die Versicherungsträger der gesetzlichen Unfallversicherung. Neben den Berufsgenossenschaften gibt es noch die Unfallkassen. Sie versichern den öffentlichen Sektor, Beamte, Schüler und Studenten.

Was leistet die Berufsgenossenschaft?

Die Aufgaben der Berufsgenossenschaften werden in drei Kernbereiche untergliedert:

Prävention

  • Verhütung von Unfällen (während der Arbeitszeit ebenso wie Wegeunfälle)
  • Vorbeugung von Berufskrankheiten
  • Aufklärung über berufliche Gefahrenquellen
  • Aufsetzen von Unfallverhütungsvorschriften und Dienstordnungen
  • Kontrolle der Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften
  • Betriebliche Inspektionen
  • Verbesserung der betrieblichen Ergonomie
  • Förderung von Betriebssport
  • Festlegung des Gefahrentarifs

Rehabilitation

  • Finanzielle Unterstützung der Versicherten im Falle der Arbeitsunfähigkeit
  • Zahlung von Verletztengeld
  • Koordination medizinischer Maßnahmen und Pflegeleistungen
  • Berufliche Reha-Maßnahmen
  • Soziale Reha-Maßnahmen
  • Neuvermittlung von Arbeitsplätzen und Tätigkeitsbereichen
  • Zahlung von Rente und Sterbegeld in Folge eines Berufsunfalls oder einer Berufskrankheit mit Todesfolge

Fort- und Weiterbildung

  • Seminare zum Thema Betriebssicherheit und Unfallprävention
  • Prüfungsstelle für Fortbildungen
  • Vergabe von Zertifikaten und Trainerscheinen

Grundsätzlich werden Arbeitsunfälle der Berufsgenossenschaft gemeldet per Unfallanzeige. Dabei sind auch Unfälle auf dem Arbeitsweg oder Verletzungen im Home Office relevant.

Haben Sie schon eine passende Gewerbeversicherung?

Beiträge der Berufsgenossenschaft

Die Berufsgenossenschaft finanziert sich nur über die Beiträge ihrer Mitglieder. Deshalb wird die Höhe der Mitgliedsbeiträge erst nach Ablauf des Geschäftsjahres berechnet, wenn der genaue Finanzbedarf der jeweiligen Berufsgenossenschaft vorliegt. Die Berechnung des jährlichen Versicherungsbeitrags ist außerdem abhängig von den Bruttoentgelten der Versicherten und der Gefahrenklasse.

Wer ist unfallversicherungspflichtig?

Neue Unternehmen müssen sich innerhalb einer Woche nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit bei der zuständigen Berufsgenossenschaft anmelden. Ihre Mitarbeiter sind automatisch versichert, auch wenn Ihr Unternehmen noch nicht angemeldet ist. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Berufsgenossenschaft gegebenenfalls rückwirkend bis zur Geschäftseröffnung die ausstehenden Mitgliedsbeiträge einfordern kann.

Versicherungspflicht für Solo-Selbständige

Für Solo-Selbständige und Unternehmen ohne Mitarbeiter besteht nicht automatisch eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Unfallversicherung. Informieren Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft, ob eine Mitgliedschaft für Ihren Einzelfall vorgeschrieben ist.

Die Berufsgenossenschaften sind verpflichtet, dem Versicherten mit allen möglichen und angemessenen Mitteln zu helfen, deshalb sind die Leistungen der Berufsgenossenschaften oft sehr umfangreich. Eine freiwillige Mitgliedschaft als Unternehmer kann deshalb vorteilhaft sein.

(Video) Holzernte und Selbstwerber – PEFC-Videosprechstunde mit Sebastian Loose

Organisation der Berufsgenossenschaften

Den rechtlichen Rahmen für die Tätigkeiten und Pflichten der gewerblichen Berufsgenossenschaft schafft das Vierte und Siebte Buch des Sozialgesetzbuches (SGB IV und SGB VII). Die Versicherungsträger dienen der Selbstverwaltung und werden als Körperschaften des öffentlichen Rechts geführt. Als Aufsichtsbehörde fungieren das Bundesversicherungsamt und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

In vereinzelten Branchen übernehmen Berufsgenossenschaften und Sozialkassen gemeinsame Aufgaben, sind aber klar von Berufskammern abzugrenzen.

Aufbau und Vertretung

Ähnlich wie in einem Verein sind die Versicherten in der Berufsgenossenschaft mitgliedschaftlich organisiert und werden durch einen Vorstand vertreten. Ein weiteres Organ ist die Vertreterversammlung, die für die Konzeption der Satzung und den Entwurf der Unfallverhütungsvorschriften zuständig ist. Die Vertreterversammlung setzt sich zu gleichen Teilen aus Arbeitgebern und Arbeitnehmern zusammen. Außerdem wählt die Vertretung den Vorstand und ist damit das stärkste Organ der Berufsgenossenschaft.

FAQs

Welche Berufsgenossenschaft ist für mich zuständig NRW? ›

Ist Ihnen unklar, welcher Unfallversicherungsträger für Sie zuständig ist, können Sie sich gerne telefonisch bei der kostenlosen Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung (0800 60 50 40 4) erkundigen. Dort gibt man Ihnen gern Auskunft und verbindet Sie ggf. direkt weiter.

Wer ist alles in der Berufsgenossenschaft? ›

Gegenwärtig existieren die folgenden BGs, die gemeinsam im Spitzeninstitut Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung organisiert sind: BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse. BG Holz und Metall. BG Rohstoffe und chemische Industrie.

Wo ist der Sitz der Berufsgenossenschaft? ›

Seit 1947 ist der Sitz der Hauptverwaltung in Hamburg. Die BGW ist bundesweit mit elf Bezirksverwaltungen vertreten, in denen die Versicherungsfälle der regionalen Mitgliedsbetriebe betreut werden.

Welche Unternehmen gehören zur VBG? ›

Die VBG ist u. a. zuständig für Banken, Versicherungen, Verwaltungen, freie Berufe und besondere Unternehmen, Unternehmen der keramischen und Glas-Industrie sowie Unternehmen der Straßenbahnen, U-Bahnen und Eisenbahnen. Aber auch Rechtsanwälte, Steuerberater, Ingenieure und Architekten gehören zur VBG.

Wann ist die BG zuständig? ›

Eine Aufgabe der Berufsgenossenschaften ist nach § 15 SGB VII die „Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren“. Allgemein betrachtet beraten die Berufsgenossenschaften hierzu den Arbeitgeber in Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Welche BGW ist für mich zuständig? ›

Die Zuständigkeit der BGW ist für die unselbstständigen Einrichtungen von Religionsgemeinschaften gegeben, deren Zweck im Bereich des Gesundheitswesens oder der Wohlfahrtspflege liegt wie z. B. Für kirchliche Friedhöfe ist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau zuständig.

Wer sind die Träger der Berufsgenossenschaft? ›

Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die gewerblichen und landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften und die Unfallkassen der öffentlichen Hand. Sie sind u.a. für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zuständig.

Wie viele gewerbliche Berufsgenossenschaften gibt es? ›

Die neun gewerblichen Berufsgenossenschaften sind nach Branchen gegliedert. Die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand gliedern sich in 19 Unfallkassen und Gemeindeunfallversicherungsverbände sowie vier Feuerwehr-Unfallkassen und der Unfallversicherung Bund und Bahn.

Kann die BG unangemeldet kommen? ›

Fehlerhafter Arbeits- und Unfallschutz und seine Folgen

Mitarbeiter des Gewerbe-Aufsichtsamts und auch Mitarbeiter der Berufsgenossenschaften können unangemeldet in die Unternehmen kommen und das Einhalten der Vorgaben zum Arbeits- und Unfallschutz in den Unternehmen überprüfen.

Was kann man alles bei der BG einreichen? ›

Die BG zahlt grundsätzliche alle Leistungen, die zur Heilung oder Linderung des Unfallschadens nötig sind. Hierzu können Operationen, Medikamente, Hilfsmittel oder bestimmte Therapien oder Rehabilitationsmaßnahmen zählen. Grundsätzlich müssen diese Leistungen auch nicht zugezahlt werden.

Ist man automatisch in der Berufsgenossenschaft? ›

Die Unternehmer oder Freiberufler selbst sind in der Regel nicht kraft Gesetzes oder kraft der Satzung der Berufsgenossenschaft automatisch versichert, jeder Unternehmer kann sich aber freiwillig gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfällen bei seiner Berufsgenossenschaft versichern.

Welche BGHW ist zuständig? ›

Die BGHW ist flächendeckend in ganz Deutschland vertreten. Sie hat ihren Sitz in Mannheim und einen weiteren Direktionssitz in Bonn. Unsere Regionaldirektionen Nord, Ost, Südost, Südwest und West betreuen Sie an insgesamt neun Standorten (Berlin, Bonn, Bremen, Essen, Gera, Hamburg, Mainz, Mannheim und München).

Welche ist die größte BG? ›

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) ist als gewerbliche Berufsgenossenschaft der größte Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland.

Wie hoch ist die Rente von der Berufsgenossenschaft? ›

Die Höhe der Teilrente richtet sich nach der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) und dem Jahresarbeitsverdienst (JAV). Daraus ergibt sich eine Monatsrente von 340,67 Euro. Die laufende Rentenzahlung wird regelmäßig an die Lohnentwicklung angepasst (Rentenanpassung).

Wo sind die Beschäftigten versichert? ›

Alle Beschäftigten in einem Betrieb sind automatisch in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Diese wird von den Berufsgenossenschaften verwaltet. Welche BG für Ihren Betrieb zuständig ist, hängt von der Branchenzugehörigkeit Ihres Betriebes ab.

Welche Berufsgenossenschaft ist für das Security Gewerbe zuständig? ›

Die zuständige Berufsgenossenschaft für die Sicherheitsbranche ist die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG).

Bei welcher BG muss ich mich anmelden? ›

Jedes frisch gegründete Unternehmen muss sich binnen einer Woche nach der Gründung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft anmelden – und zwar unabhängig davon, ob es sich um ein Einzelunternehmen, eine Personen- oder Kapitalgesellschaft handelt oder ob Mitarbeiter beschäftigt werden.

Wann zahlt die BG nicht? ›

Kein Versicherungsschutz besteht, wenn Verletzungen beziehungsweise Gesundheitsschäden ohne Einwirkung von außen zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten. Auch eine Corona-Infektion kann als Arbeitsunfall gelten.

Was prüft die BG im Betrieb? ›

Arbeitsmittel und persönliche Schutzausrüstungen prüfen. Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufe untersuchen. Messungen vornehmen (z.B. zur Lärm- oder Vibrationsbelastung) untersuchen, ob und auf welche betrieblichen Ursachen ein Unfall, eine Erkrankung oder ein Schadensfall zurückzuführen sind.

Wo finde ich die Nummer der Berufsgenossenschaft? ›

Sie finden Ihre Mitgliedsnummer auf dem Zuständigkeitsbescheid (Mitgliedsschein), den jedes neue Unternehmen erhält oder auf dem Veranlagungsbescheid mit der/den jeweiligen Gefahrklasse/n Ihres Unternehmens. Auch auf dem jährlich übersandten Beitragsbescheid finden Sie Ihre Mitgliedsnummer.

Wie heißt die für Sie zuständige Berufsgenossenschaft? ›

Die DGUV bildet den Spitzenverband aller Berufsgenossenschaften und Unfallkassen und bietet viele branchenübergreifende Informationen zum Thema Unfallversicherung. Bei Fragen zur Mitgliedspflicht und Zuständigkeit ist die DGUV Ihr Ansprechpartner.

Bei welcher BG muss ich mich anmelden? ›

Bei welcher Berufsgenossenschaft muss ich mich anmelden? Die Anmeldung hat bei der Berufsgenossenschaft der jeweiligen Branche zu erfolgen. Melden Sie sich bei der zuständigen Berufsgenossenschaft an, die Ihrer Hauptbranche und somit dem Schwerpunkt Ihrer Geschäftstätigkeit entspricht.

Wo finde ich die Nummer der Berufsgenossenschaft? ›

Sie finden Ihre Mitgliedsnummer auf dem Zuständigkeitsbescheid (Mitgliedsschein), den jedes neue Unternehmen erhält oder auf dem Veranlagungsbescheid mit der/den jeweiligen Gefahrklasse/n Ihres Unternehmens. Auch auf dem jährlich übersandten Beitragsbescheid finden Sie Ihre Mitgliedsnummer.

Welche Berufsgenossenschaft bei Unfall? ›

Wann die Unfallversicherung der BGHW greift. Arbeitsunfälle sind Unfälle, die versicherte Personen bei der Ausübung ihrer Arbeit oder auf Dienstreisen erleiden. Zum Beispiel wenn sich der Unfall im Lager, im Büro oder beim Be- und Entladen eines LKWs ereignet.

Wie viele gewerbliche Berufsgenossenschaften gibt es? ›

Die neun gewerblichen Berufsgenossenschaften sind nach Branchen gegliedert. Die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand gliedern sich in 19 Unfallkassen und Gemeindeunfallversicherungsverbände sowie vier Feuerwehr-Unfallkassen und der Unfallversicherung Bund und Bahn.

Was ist der Unterschied zwischen Berufsgenossenschaft und Unfallversicherung? ›

Die Berufsgenossenschaften zahlen bei beruflichen Schäden und bei Schäden, die auf dem direkten Arbeitsweg entstehen. Dabei übernehmen sie auch die Kosten, die durch Berufskrankheiten entstehen, soweit diese als solche anerkannt sind. Die privaten Unfallversicherungen hingegen übernehmen die Kosten nur bei Unfällen.

Was ist der Unterschied zwischen Berufsgenossenschaft und Unfallkasse? ›

Die Berufsgenossenschaften sind – neben den Unfallkassen – die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Sie versichern Berufstätige gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten und sind zuständig für die Verhütung von Unfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.

Ist man automatisch in der Berufsgenossenschaft? ›

Die Unternehmer oder Freiberufler selbst sind in der Regel nicht kraft Gesetzes oder kraft der Satzung der Berufsgenossenschaft automatisch versichert, jeder Unternehmer kann sich aber freiwillig gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfällen bei seiner Berufsgenossenschaft versichern.

Ist die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft Pflicht? ›

Jedes Unternehmen ist verpflichtet, sich bei einem Unfallversicherungsträger, also etwa einer Berufsgenossenschaft, anzumelden. Das geht aus § 192 des Sozialgesetzbuches VII hervor.

Wie meldet man eine Firma an? ›

Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor. Hierzu benötigen Sie einen Handelsregisterauszug. Falls Sie ein überwachungsbedürftiges Gewerbe anmelden möchten, wird zudem ein gültiges Führungszeugnis benötigt. Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Gewerbeanmeldung automatisch Unterlagen zu.

Wo finde ich die Betriebsnummer einer Firma? ›

Die Betriebsnummer:

Sie ist achtstellig, also bspw. 12345678. Sie erhalten die Nummer online beim Betriebsnummernservice der Arbeitsagentur. Sie finden die Nummer auch auf Ihren bisherigen Belegen, z.B. den Beitragsnachweisen oder Ausdrucken von SV-Meldungen.

Was ist die Betriebsnummer einer Firma? ›

Mit der Betriebsnummer werden die Beschäftigten eines Betriebes sowohl einer Region als auch einer Wirtschaftsklasse zugeordnet. Die Betriebsnummer spielt darum in der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit eine wichtige Rolle.

Hat jeder eine BG-Nummer? ›

Die BG-Nummer – Bedarfs-Gemeinschafts-Nummer ist für alle Mitglieder Ihrer Bedarfs-Gemeinschaft oder Ihrer Familie gleich. Jede einzelne Person hat aber eine eigene Kunden-Nummer.

Wann bekommt man 20% MdE? ›

Voraussetzungen der MdE

Voraussetzung dafür ist eine andauernde Minderung der Erwerbsfähigkeit ( MdE ) von mindestens 20 Prozent durch einen Arbeitsunfall, einen Wegeunfall oder eine Berufskrankheit.

Wie viel Schmerzensgeld bekommt man bei Arbeitsunfall? ›

Wie viel Schmerzensgeld nach Arbeitsunfall?
SchmerzensgeldUrteil
255 €OLG Frankfurt, 2000
25.000 €LG Hessen, 2013
45.000 €OLG Frankfurt, 2008
150.000 €LAG Nürnberg, 2017
2 more rows
4 Jun 2020

Kann die BG einen Arbeitsunfall ablehnen? ›

Es muss den Unfall dokumentieren und der zuständigen Berufsgenossenschaft melden, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Tage dauert. Widerspruch einlegen. Lehnt die Berufsgenossenschaft Leistungen ab, hat der Betroffene einen Monat Zeit, um zu widersprechen.

Videos

1. Building Information Modeling – Eine Methode für energieeffiziente Gebäude
(ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH)
2. Novellierung im Lebensmittelrecht mit Nachbesserungsbedarf
(Deutscher Bundestag)
3. Was sind die 20 häufigsten, teuren Fehler bei der Gewerbeanmeldung? (No. 2)
(Richterschema by Prof. Dr. iur. Richter)

Top Articles

Latest Posts

Article information

Author: Maia Crooks Jr

Last Updated: 12/04/2022

Views: 6308

Rating: 4.2 / 5 (43 voted)

Reviews: 82% of readers found this page helpful

Author information

Name: Maia Crooks Jr

Birthday: 1997-09-21

Address: 93119 Joseph Street, Peggyfurt, NC 11582

Phone: +2983088926881

Job: Principal Design Liaison

Hobby: Web surfing, Skiing, role-playing games, Sketching, Polo, Sewing, Genealogy

Introduction: My name is Maia Crooks Jr, I am a homely, joyous, shiny, successful, hilarious, thoughtful, joyous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.